Informationsseite für Ärzte, deren Patienten im My Coach-Programm sind

My Coach verstärkt die Unterstützung im Alltag - ergänzend zu den bestehenden Leistungen - subventioniert von den Krankenkassen

Die langwierige Begleitung bei der nachhaltigen Umstellung des Lebensstils wird ihnen von My Coach abgenommen. Wir bietet regelmässige Feedback-Reports des Patienten an Sie an, damit sie den Verlauf als behandelnder Arzt einschätzen und medizinisch allenfalls korrigierende Massnahmen vornehmen können. Die Betreuung durch die Ernährungsberaterinnen erfolgt wie gewohnt, einfach eingebunden in ein klares Interventions-Curriculum auf Basis des Diabetes Prevention Programs (R). Somit schlägt My Coach die Brücke zwischen Patientenalltag und Beratungs-Terminen, unterstütz die Planung und Umstellung des Lebensstils über 12 Monate. My Coach begleitet alltäglich, an 7 Tagen die Woche, und hilft mit häufigen kleinen Interventionen das eigene Verhalten stetig zu optimieren. My Coach ergänzt somit Ernährungsberatung und Ärzttermine optimal und führt zu noch nachhaltigeren Ergebnissen.

Das My Coach Programm schliesst die Lücke, die nach dem Beratungstermin in der Praxis oder nach der Ernährungsberatung bleibt: Zu Hause, wieder auf sich alleine zurückgeworfen, gibt es viele Detailfragen, die die ohnehin schwierigen Verhaltensänderung für eine nachhaltige Anpassung des Lebensstils schwierig machen. My Coach unterstütz ihren Patienten an 7 Tagen die Woche, über 16 Wochen intensiv mit wöchentlichen Menüplanen, abgestimmten Rezepten von Ernährungswissenschaftlern und Einkaufslisten sowie Challenges, die eine Verhaltensänderung unterstützen. Diese 16 Wochen stellen die erste Phase der Umstellung dar. Der Fokus hier liegt auf der Ernährungsumstellung.

In der 2. Phase (Monate 5-12) erfolgt schrittweise die Verselbständigung der neuen Routinen über weitere 8 Monate. Hier steht die Selbstverwaltung der Ernährungsplanung und die Planung der Bewegungseinheiten aber auch ein besserer Umgang mit Zusatzthemen Stress und Schalfhygiene im Zentrum. Dies geschieht mittels monatlicher Ampelblätter für die Selbstüberwachung auf den Dimensionen Ernährung, Bewegung und Achtsamkeit. Das Ampelblatt in Kombination mit weitere Ernährungsberatungs- und Messterminen erhalten das Momentum und gehen mit Rückfällen pro-aktiv um.

Werden Sie My Coach Partner

Ein einfacher Anruf auf 044 508 17 51 oder eine Mail an service@mycoach.top mit Ansprechpartner reicht dazu.

Die verantwortliche MPA kann in insgesamt 10 Minuten die 3 Messungen vornehmen.

Erfasst werden lediglich Gewicht und Grösse. Medikamentöse Einstellungen können ebenfalls währen dieser Termine nachkontrolliert werden, falls die Lebensstil-Umstellung eine Reduktion bedingt.

Mini-Präsentation zu My Coach zum Download:

My Coach basiert auf dem Interventions-Curriculum des DPP

Hier lesen Sie mehr über die Resultate des Diabetes Prevention Programs sowie der DPP Outcome Study, die mit klar dokumentierten Interventionen einen nachhaltige Veränderung der Lifestyle Gewohnheiten herbeiführen konnten. Die gesundheitlichen Auswirkungen waren auch nach 10 Jahren noch nachweisbar, weshalb My Coach auf dieses Interventions-Curriculum zurückgreift.

Harvard Healthy Eating Plate

Wir basieren unsere Ernährungspläne auf saisonal abgestimmten, personalisierten Menüplänen, die der Harvard School of Public Health Linie folgt. Es ist eine mediterrane Diät mit minimalen, schnell verfügbaren Zucker, hauptsächlich pflanzlichem Protein und einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren.

medbase_zh_schwarz_theresa

Theresa Schwarz; Sportwissenschaftlerin Medbase

My Coach ist ein effektives Programm für Personen, die ihre Ernährung optimieren oder überflüssige Pfunde verlieren wollen.
Einfache Ernährungsvorgaben, die im Alltag leicht umsetzbar sind, bilden neben regelmässiger Bewegung den Schlüssel zum Erfolg.

Unsere medizinischen Partner

topPharm medizinischer Partner My Coach
Logo Medbase medizinischer Partner My Coach
Klinik Hirslanden medizinischer Partner My Coach

Relevante Fachartikel

Diabetes Prevention Program & Outcome Study reduziert mit Lifestyle-Interventionen nachhaltig Diabetes-Erkrankungen bei Menschen mit meatbolischem Syndrom:

Diabetes Prevention Program Research Group: 10-year follow-up of diabetes incidence and weight loss in the Diabetes Prevention Program Outcomes Study, The Lancet: Volume 374, Issue 9702, 14–20 November 2009, Pages 1677-1686

Findings

During the 10·0-year (IQR 9·0–10·5) follow-up since randomisation to DPP, the original lifestyle group lost, then partly regained weight. The modest weight loss with metformin was maintained. Diabetes incidence rates during the DPP were 4·8 cases per 100 person-years (95% CI 4·1–5·7) in the intensive lifestyle intervention group, 7·8 (6·8–8·8) in the metformin group, and 11·0 (9·8–12·3) in the placebo group. Diabetes incidence rates in this follow-up study were similar between treatment groups: 5·9 per 100 person-years (5·1–6·8) for lifestyle, 4·9 (4·2–5·7) for metformin, and 5·6 (4·8–6·5) for placebo. Diabetes incidence in the 10 years since DPP randomisation was reduced by 34% (24–42) in the lifestyle group and 18% (7–28) in the metformin group compared with placebo.

Interpretation

During follow-up after DPP, incidences in the former placebo and metformin groups fell to equal those in the former lifestyle group, but the cumulative incidence of diabetes remained lowest in the lifestyle group. Prevention or delay of diabetes with lifestyle intervention or metformin can persist for at least 10 years.“

Quelle und PDF (Vollversion verfügbar): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3135022/pdf/nihms299552.pdf

Wirksamkeit der Lifestlye-Interventions aus dem Diabetes Prevention Program auf die Herzgesundheit

Finnish Diabetes Prevention Study Group: Anti-inflammatory effect of lifestyle changes in the Finnish Diabetes Prevention Study, DiabetologiaMarch 2009, Volume 52, Issue 3pp 433–442

Conclusions/interpretation

The present study assessed the individual effects of dietary and physical activity measures on low-grade inflammation in individuals at high cardiometabolic risk. Our results underline the importance of moderate to vigorous LTPA and a diet rich in natural fibre, and this should be emphasised in lifestyle recommendations.“

Quelle und Download Paper (Vollversion verfügbar): https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00125-008-1243-1.pdf

 

Ernährungsphilosophie der Harvard University of Public Health:

Make most of your meal vegetables and fruits – ½ of your plate: Aim for color and variety, and remember that potatoes don’t count as vegetables on the Healthy Eating Plate because of their negative impact on blood sugar.

Go for whole grains – ¼ of your plate: Whole and intact grains—whole wheat, barley, wheat berries, quinoa, oats, brown rice, and foods made with them, such as whole wheat pasta—have a milder effect on blood sugar and insulin than white bread, white rice, and other refined grains.

Protein power – ¼ of your plate: Fish, chicken, beans, and nuts are all healthy, versatile protein sources—they can be mixed into salads, and pair well with vegetables on a plate. Limit red meat, and avoid processed meats such as bacon and sausage.

Healthy plant oils – in moderation: Choose healthy vegetable oils like olive, canola, soy, corn, sunflower, peanut, and others, and avoid partially hydrogenated oils, which contain unhealthy trans fats. Remember that low-fat does not mean “healthy.”

Drink water, coffee, or tea: Skip sugary drinks, limit milk and dairy products to one to two servings per day, and limit juice to a small glass per day.

Stay active:  The red figure running across the Healthy Eating Plate’s placemat is a reminder that staying active is also important in weight control.“

Quelle: https://www.hsph.harvard.edu/nutrition/about/